Unterrichtung jugendlicher Verkehrssünder

Gemeinsam mit der Jugendgerichthilfe unterrichtet Herr Briese verurteilte Jugendliche.

Themen sind u.a. - Fahrerlaubnisrecht

                            - Gefahrenlehre-physische und psychische Einflüsse

                            - Thematik Alkohol und Drogen.

Ablauf eines Kurses:

Wir beginne mit einer Vorstellungsrunde, in der wir bereits auf die individuellen Fälle eingehen. Insbesondere lassen wir die Gruppe die Unterschiede zwischen ordnungs- und strafrechtlichen Delikten erarbeiten, erläutern, dass ihre Fälle strafrechtlich relevant sind und gehen auf möglichen Konsequenzen in der Folgezeit ein.

 

Häufig haben Teilnehmer bereits erlebt, dass sie vor der Zulassung zur Fahrprüfung von der Straßenverkehrsbehörde zur "MPU light" verpflichtet wurden. Die Gründe werden ausführlich erläutert.

 

Im Komplex Gefahrenlehre erarbeiten die Teilnehmer-häufig anhand selbst erlebter Situationen-Verhaltensregeln und erfahren die Folgen unterschiedlicher Situationen innerer und äußerer Einflüsse auf das Fahrverhalten und damit der Verkehrssicherheit.

 

Situationsgerecht werden dazu passende Medien wie Videos, Unfallanzeigen, Zeitungsberichte, Reaktionstestgeräte und ähnliches eingesetzt.

 

Bei Themen Alkohol und Drogen wird, ausgehend von der Wirkung des Stoffe auf den Körper, die Vervielfachung des Unfallrisikos dargestellt. Die strafrechtlichen, versicherungsrelevanten und arbeitsrechtlichen Konsequenzen werden aufgezeigt.

 

Der Einsatz der Rauschbrille verdeutlicht die Verhaltensänderung für die Teilnehmer selbst erfahrbar.

Abschließend erfolgt eine mündliche Abfrage des behandelten Stoffes und eine Bewertung des Vormittags durch die Teilnehmer.

Das Programm macht betroffen, da sich die meisten Teilnehmer über die gehörten Gesamtfolgen verkehrswidrigen Verhaltens noch nie Gedanken gemacht hatten. Intensive Gespräche bis weit nach Unterrichtsende belegen das.